Guten Morgen,
heute bin ich mit der S-Bahn nach Heilbronn gefahren.
Um die Zeit effektiv zu nutzen, wurden Mails gecheckt und gleich beantwortet, den Terminplan für heute in Erinnerung gerufen, eine To do Liste an mich gesendet und einen interessanten Post über Heilbronn gelesen.
Kurz bevor ich ausstieg, bemerkte ich einen Blick der Frau mir gegenüber.
Älter, um die 75, lächelnd, nein- strahlend. Einfach so.
Ich konnte nicht anders und erwiderte ihre gute Laune.
Das war schön.
 
Was habe ich sonst noch alles verpasst, als ich in mein Handy starrte?
 
Wir sind immer einen Schritt voraus.
 
Den Moment als Moment wahrzunehmen, diesen Augenblick bewusst zu registrieren, zu fühlen, zu "leben" und anzunehmen- können wir das noch?
Oder sind wir nicht längst gedanklich schon drei Schritte weiter?
 
Business contra Augenblick
Augenblick contra Wahrnehmung
Wahrnehmung contra Wahrnehmung
 
Heute möchte ich einmal ganz bewusst den Moment in meinen Tag einbauen:
Ich sitze wenn ich sitze
Ich stehe wenn ich stehe
ich laufe wenn ich laufe
 
NICHT
Ich sitze und denke ans Stehen
Ich stehe und denke ans Laufen
 
Ich wünsche Euch allen einen schönen,
BEWUSSTEN Tag- in Eurem Handeln
und Euren Begegnungen!
 
Anja Lobmeier
Öffentlichkeitsarbeit

Zurück



Beitrag teilen

Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Er hält dich auf dem Laufenden zu neuen Angeboten, Projekten und Terminen