Arge-fluechtlingsarbeit-heilbronn-17
Schulung
Mini-Module für die Schulungen der ARGE 2020/21

AUCH ONLINE BUCHBAR!!!!!!!

Zielgruppe: Ehrenamtliche UND interessierte geflüchtete Menschen

Zeitrahmen pro Modul: 45-90 Minuten

Folgende Mini-Module stehen zur Auswahl:

  • Fürsorge und Selbstfürsorge
  • Informationen zu Asyl- und Aufenthaltsrecht
  • Beziehungen interkulturell gestalten
  • Kompetent gegen rechte Sprüche
  • Care
  • Arbeitsmarktintegration (Praktikum, Ausbildung, Stellengesuche, Verweisberatung, Bewerbungsunterlagen etc.)
  • Familienzusammenführung

„Fürsorge und Selbstfürsorge“

Ansprechpartnerin ARGE Flüchtlingsarbeit Hannelore Göttert

hannelore.goettert@diakonie-heilbronn.de; tel. 01743445560

Wer sich fürsorglich um andere kümmert, steht in der Gefahr, über die eigenen Kraftreserven hinaus tätig zu sein. Das Ergebnis sind Unlust, Enttäuschung, Erschöpfung oder im schlimmsten Fall ein Burnout.

In diesem Mini-Modul soll es darum gehen, wie Du für Dich selbst sorgen kannst. Es geht um die Fragen: Wie kann ich meine Aufgaben und meine Rolle finden? Wie kann ich Grenzen setzen und verteidigen? Wie schütze ich mich vor Enttäuschungen? Wie gehe ich damit um, wenn mir Leid und große Not begegnet? Wie kann ich neue Kraft schöpfen?

„Informationen zu Asyl- und Aufenthaltsrecht“

Hannelore Göttert

hannelore.goettert@ diakonie-heilbronn.de; tel. 01743445560

Wie läuft das Asylverfahren ab? Welcher Unterschied besteht zwischen der Anerkennung als Flüchtling und dem subsidiären Schutz? Ab wann hat ein geflüchteter Mensch die Möglichkeit, zu arbeiten? Was genau ist eine Ausbildungsduldung und welche Voraussetzungen müssen dafür erfüllt sein? Kann ein geflüchteter Mensch abgeschoben werden, bevor über seine Klage gegen den Asyl-Bescheid entschieden wurde? Unter welchen Bedingungen kann der Wohnort gewechselt werden?

Mit solchen oder ähnlichen Fragen beschäftigst Du Dich vermutlich immer wieder. In diesem Mini-Modul gibt es Informationen über die Grundlagen des Asylrechts oder es können Teilbereiche davon tiefergehend betrachtet bzw. aktuelle Entwicklungen und Gesetze besprochen werden. Der genaue Inhalt wird jeweils im Vorfeld geklärt und richtet sich nach Deinem Bedarf.

„Beziehungen interkulturell gestalten“

Hannelore Göttert

hannelore.goettert@ diakonie-heilbronn.de; Tel. 01743445560

In der Vergangenheit hast Du bereits viele interkulturelle Erfahrungen gemacht. Du hast „fremdes“ Essen kennen gelernt, kannst in verschiedenen Sprachen „Hallo“ sagen oder wissen, welche Feste in anderen Ländern gefeiert werden. Kurz gesagt: Du hast eine Beziehung zu Menschen begonnen, die aus einer anderen Kultur kommen.

Wie eine solche Beziehung dauerhaft gestaltet werden kann, ohne dass einer der beiden Freunde sich „verbiegen“ oder die eigene Identität verstecken muss, soll in diesem Mini-Modul gemeinsam entdeckt werden. Einer der Schwerpunkte besteht auch in der Frage, wie es möglich ist, in einem anderen Land eine Identität (Ein Bild von sich selber) zu entwickeln, mit der die eigene Herkunft nicht verleugnet wird, die aber gleichzeitig dafür offen ist, Teil der Gesellschaft im neuen Land zu werden

„Kompetent gegen rechte Sprüche!“

ARGE Flüchtlingsarbeit in Kooperation mit Team meX Stuttgart

Ansprechpartnerin ARGE Flüchtlingsarbeit Julia Sommerfeld

sommerfeld.j@caritas-heilbronn-hohenlohe.de, Tel.: 07131/ 89857-18 oder Mobil: 0176/ 18980756

Handlungs- und Argumentationstraining für Interessierte

Julia Sommerfeld

sommerfeld.j@caritas-heilbronn-hohenlohe.de, Tel.: 07131/ 89857-18 oder Mobil: 0176/ 18980756

Was tun gegen abwertende Parolen im Alltag? Das Handlungs- und Argumentationstraining informiert über und sensibilisiert für menschenverachtende Einstellungen, Diskriminierung und ungleiche Chancen in der Gesellschaft.

Das Training vermittelt Strategien für zivilcouragiertes Verhalten in der Konfrontation mit rechten Parolen und Vorurteilen und bietet Raum, um diese einzuüben. In spielerischen Modellsituationen wird die eigene Reaktions- und Argumentationsfähigkeit ausgebaut. Menschenverachtende Argumente, politische (Pseudo-)Erklärungen und populistische Sprüche werden auf ihre emotionale Basis, ihre Wirkung und ihre inhaltliche Bezugnahme überprüft. Eigene Überzeugungen und Stärken werden für die Argumentation nutzbar gemacht.

„Care“

Julia Sommerfeld

sommerfeld.j@caritas-heilbronn-hohenlohe.de, Tel.: 07131/ 89857-18 oder Mobil: 0176/ 18980756

Werden Menschen Opfer von Gewalt oder Unfällen, kann das Ereignis so einschneidend sein, dass die Selbstkontrolle und das Sicherheitsgefühl erschüttert werden.

Laut einer Studie des Wissenschaftlichen Instituts der AOK[i] sind drei Viertel der in Deutschland lebenden Flüchtlinge aus Syrien, dem Irak und Afghanistan traumatisiert. Posttraumatische Belastungsstörungen und Depressionen können die Folgen sein.

Jeder Mensch reagiert auf seine eigene Art und Weise auf das Trauma. Trotzdem gibt es Reaktionen, die bei vielen Menschen ähnlich oder sogar gleich sind.

Menschen, die Geflüchtete begleiten, müssen keine Traumaexpert*innen sein, sollten aber idealerweise grob wissen, wie sich Traumata äußern können, professionelle Hilfsangebote finden können und am besten auch die Faktoren kennen, die zur Entwicklung einer Traumatisierung beitragen.

In diesem Mini Modul wird der Begriff Trauma erläutert und wie man als Flüchtlingshelfer mit traumatisierten Erwachsenen und Kindern umgehen kann.

Praktikum, Ausbildung, Arbeitsplatz, Bewerbungsunterlagen und mehr

Ansprechpartnerin ARGE Flüchtlingsarbeit Anja Niems

anja.niems@awo-heilbronn.org, Tel.: 07131/ 89857-16, Mobil: 0151/ 57814968

Ein großes Thema der Integration ist die Anbindung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt.

Laut Studie der ifm (Institut für Mittelstandsforschung) aus Mannheim sind 61% der Geflüchteten auf Jobsuche.

Die bislang erfolgreichste Form der Arbeitsmarkt-Integration lief über Beziehungs-Systeme und Netzwerk-Arbeit!

Wir möchten uns diesem ganz bewusst annehmen und speziell DIR die Möglichkeit zur Buchung eines Mini-Moduls für Deinen Arbeitskreis geben.

Referentin Frau Anja Niems war früher selbst im Personalwesen, Ausbildungs- und Rekrutierungsbereich tätig und selektierte bereits unzählige Bewerbungen, welche im Anschluss zuweilen an Vorstellungsgespräche, Praktika etc. anknüpften.

Seit 2015 hat sich im Flüchtlingsbereich diesem Thema angenommen und bereits vielen in Ausbildung/Arbeit verholfen.

Aktuell nicht mehr in dieser eigenen Funktion können sich nun Ehrenamtliche als Arbeitsmarkt-Mentoren ausbilden lassen.

Folgende Themen kannst Du für Deinen Arbeitskreis buchen:

  • Erweiterung bereits angeeigneter Kenntnisse in Bezug auf den Arbeitsmarkt
  • Intensivierung der Selektion verschiedener Berufswünsche
  • Heranführen an zielführende Recherchetechniken, die für ein Bewerbungsverfahren notwendig sind
  • Vermittlung von Fragetechniken, um bei der Erstellung von Lebensläufen unterstützen zu können
  • Heranführen an die Regularien von Lebensläufen und Bewerbungsschreiben
  • Vernetzung mit regionalen Kooperationspartnern
  • Vermittlung der Inhalten von Vorstellungsgesprächen
  • Vermittlung von Techniken, wie Stärken von Klienten herausgearbeitet werden können und wie bei Unterstützungsbedarf geholfen werden kann
  • Kenntnisse über den regionalen Arbeitsmarkt und über die verschiedenen Berufsfelder/ Alternativ-Suche
  • Übungen zum Vorstellungsgespräch
Bitte buche rechtzeitig die von Dir gewünschten Mini-Module für Deinen Arbeitskreis!


Kontakt

Du hast Interesse an diesem Angebot, möchtest Dich hierfür engagieren oder hast Fragen? Melde dich!

*benötigte Felder

Datenschutzhinweise

Ihre Anfrage wird verschlüsselt per https an unseren Server geschickt. Wir werden Ihre Angaben zur Beantwortung Ihrer Anfrage verwenden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.


Zurück



Beitrag teilen

Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Er hält dich auf dem Laufenden zu neuen Angeboten, Projekten und Terminen